Tierhalter aufgepasst:
der Zeckengreifer für Tiere


Zecken können nicht nur auf Menschen sondern auch auf Tiere Krankheiten übertragen. Tiere sind sogar besonders gefährdet, da sie in der Natur den Zecken stärker ausgesetzt sind als der Mensch. Zeckenkrankheiten bei Tieren sind wenig erforscht. Von Hunden weiß man, dass sie an Borreliose, Babesiose. Ehrlichiose, Anaplasmose und FSME erkranken können. Doch auch bei Pferden und Katzen gibt es durch Zecken übertragene Infektionen. Symptome wie Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit, Mattigkeit, Lymphknotenschwellungen und wechselnde Lahmheiten können durchaus Folge einer Borreliose sein. Die Schädigung z.B. der Herzmuskulatur kann für das Tier tödlich sein.

Haustiere sollten nicht in der Wohnung nach Zecken untersucht werden. Auf den Boden gefallene Zecken können auf den Menschen übergehen. Ansonsten gelten für die Zeckenentfernung bei Mensch und Tier die selben Regeln. Zecken sollten beim Tier genauso vorsichtig entfernt werden wie beim Menschen. Bei Hunden, Katzen und Pferden hat sich der Zeckengreifer schon oft bewährt.



Verwenden Sie aus hygienischen Gründen für Ihr Tier einen eigenen Zeckengreifer!